Zahnerhaltung

Die Hauptaufgabe der Zahnerhaltung ist es, die Vitalität des erkrankten Zahnes zu erhalten. Dazu gehören alle Formen der Füllungstherapie. Es soll beim Bohren so viel wie möglich Ihrer Zahnsubstanz geschont und erhalten bleiben.

ZahnerhaltungDennoch ist es erforderlich, die gesamte Karies aus dem Zahn gründlich und mit größter Sorgfalt zu entfernen, damit sich unter einer zukünftigen Zahnfüllung keine Karies mehr bilden kann. Der Grad zwischen Erhalt des gesunden Zahnmaterials und der Entfernung der Karies ist immer individuell zu prüfen. Es gibt in der Zahnmedizin unterschiedliche Möglichkeiten, Ihren Zahn zu sanieren. Diese werden Ihnen vor Einbringung jeder Füllung individuell erläutert. Bei Löchern bis zu einer gewissen Größe ist es möglich, den Zahn mit zahnfarbenen Füllungen aus Kunststoff zu versorgen. Diese unterscheiden sich nur minimal von der Farbe Ihres natürlichen Zahnes. Vom Kaugefühl, der Haltbarkeit und der Ästhetik sind sie eine Alternative Versorgung zum Amalgam und können bei guter Pflege und regelmäßiger Kontrolle ca. 5-10 Jahre halten.

Sind Füllungen einem besonderen Kaudruck ausgesetzt, kann ein Inlay die notwendige und erforderliche Therapiefolge sein. Dieses kann aus Metall oder auch aus Vollkeramik (siehe CEREC) hergestellt werden. Auch bei einem Inlay ist die Gründlichkeit der Vorbereitung sowie die Sicherstellung der Passgenauigkeit und eines guten Kaugefühls wichtig.

Sollte noch mehr Stabilität erforderlich werden, muss der Zahn unter Umständen eine Teilkrone oder sogar eine Vollkrone bekommen. Bei der Wahl des Materials kann zwischen Metallen, wie z.B. Gold oder Nichtedelmetall und Keramik entschieden werden. Die Anfertigung findet im zahntechnischen Labor statt.