Schienentherapie

10_SchieneZähneknirschen und Zähnepressen sind weit verbreitete Phänomene. Meist versucht der Körper auf diese Weise Stress und Anspannungen des Tages oder anstrengende Situationen zu verarbeiten und zu bewältigen. Die Fernwirkungen einer Fehlbelastung der Zähne, Kiefer und Kaumuskeln können weitreichende Folgen haben. Es kann zu Kopfschmerzen, Migräne, Muskelverspannungen und auch Problemen der Wirbelsäule kommen. Sogar ein vorhandener Tinnitus kann durch die falsche Bißlage beeinflusst werden. Das eigene Abknirschen der Zähne hat natürlich auch Folgen oder Spätfolgen auf die Zahnstellung und die Positionierung der Kiefer zueinander. Nach anfänglicher klinischer Untersuchung und röntgenologischer Befundung kann anhand einer individuellen Risikoanalyse versucht werden, beeinflussende Stressfaktoren zu reduzieren.

10a_Sport_SchieneMit im zahntechnischen Labor angefertigten Kunststoff-Schienen, die individuell für Sie und auf Ihre Zähne und Ihr Gebiss angepasst sind und somit wie eine Schutzschicht und ein Puffer über Ihren Zahnreihen liegen, kann der Substanzabtrag Ihrer Zähne unterbunden werden. Hierdurch vermindert man den Abrieb und durch den Kunststoff auch die Druckkraft des Pressens.

Diese Schiene wird für Sie gefertigt, daher erfordert es zwei Termine: einen zum Abdruck nehmen und einen zum Anpassen und ggf. Angleichen der fertigen Schiene. Hinzu kann eine begleitende Physiotherapie erforderlich sein, wo Ihnen Übungen gezeigt werden, die Sie unterstützend zu Hause durchführen müssen, um eine Entspannung Ihrer Kaumuskulatur zu ermöglichen. Auch nächtliches Schnarchen oder Muskelverspannungen können durch eine individuelle Schienentherapie in Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fakultäten zu einer Besserung der Situation führen.